Leichtathletik

Erfolgreicher Sonntag für Nina Engelhard und Laura Hottenrott

Beim Halbmarathon in Kassel siegte Nina Engelhard und Laura Hottenrott wurde Deutsche Meisterin im Berglauf

Laura Hottenrott konnte nach der kurzfristigen Entscheidung zum Start bei den Deutschen Berglaufmeisterschaften im Ziel jubeln: Auf der knallharten Strecke von Schönau am Königssee zur Jenneralm waren auf einer Strecke von 8,4 Kilometern insgesamt 1190 Höhenmeter zu bezwingen. Damit konnte Laura ihren Titel als Deutsche Berglaufmeisterin verteidigen, nachdem ein Start in Kassel leider nicht möglich war. Die äußeren Bedingungen für die Titelverteidigung waren dabei alles andere als ideal, denn Regen, Kälte und unwegsames Gelände forderten volle Aufmerksamkeit auf der Strecke. Das Portal leichtathletik.de bringt es auf den Punkt:

Trittsicherheit, Kälte-Resistenz, Mut – und natürlich Speed auf 8,4 Kilometern und 1.190 Höhenmetern von Schönau hoch zur Jenneralm waren am Sonntag bei den Deutschen Meisterschaften im Berglauf am Königssee gefordert.

 "Am Ende war es eine Mischung aus Berg- und Crosslauf, mit dem Schlamm und dem Regen", stellte Siegerin Laura Hottenrott (PSV Grün Weiß Kassel) fest, nachdem sie in 54:18 Minuten mit neuem Streckenrekord ihren Vorjahres-Titel verteidigt hatte. Und befand trotz empfindlicher zwei Grad oben am Berg: "Es hat super Spaß gemacht!

Mit diesem tollen Ergebnis durfte die 30-Jährige damit bereits zum zweiten Mal innerhalb von sieben Tagen ganz oben auf ein DM-Podium klettern, denn sie hatte am Sonntag zuvor schon in Ulm im Halbmarathon triumphiert und sich anschließend erst kurzfristig für den Start bei der Berglauf-DM entschieden. "Wahnsinn, der zweite DM-Titel in einer Woche!" strahlte sie zufrieden.

Die kompletten Resultate der DM Berglauf gibt es hier

Wesentlich besser - wenn auch nicht ideal - waren dagegen die Wetter- und Streckenverhältnisse beim Heimmarathon in Kassel. Das nutzte Nina Engelhard zu einem weiteren Coup in dieser Saison, denn sie gewann überlegen den Halbmarathon mit einer Zeit von 1:19.17 Std. Damit verwies sie Sandra Morchner vom Laufteam Kassel (1:21.56 Std.) auf den zweiten Platz. Den dritten Platz belegte mit deutlichem Abstand Sabina Stübner vom TSV Obervorschütz, die nach 1:27.35 Std. das Ziel im Auestadion erreichte.

Wir gratulieren Nina und Laura ganz herzlich zu diesen grandiosen Erfolgen nd freuen uns natürlich über diesen erfolgreichen Sonntag für den PSV Grün-Weiß !

Aber auch die anderen Starter des PSV waren n Kassel sehr erfolgreich unterwegs:

Bei den Frauen finishten Laura Ginter (1:41.43 Std.) und Ann-Katrin Banschbach (2:10.03 Std.) ebenfalls mit tollen Zeiten den Halbmarathon. Als Team belegten sie zuammen mit Nina  in einer Zeit von 5:11.03 Std. einen herausragenden 3.Platz in der Mannschaftswertung der Frauen. Da wollten die Männer nicht zurückstehen und erreichten folgende Ergebnisse:

21.Gesamtplatz Francesco Sicilia, 2.M45 1:27:08 Std.
22.Gesamtplatz Sebastian Klüppel, 2.M35 1:27:29 Std.
51.Gesamtplatz Eick Rösch, 2.M55 1:34:49 Std.
66.Gesamtplatz Matthias Knoff, 10.M40 1:36:33 Std.
90.Gesamtplatz Kai Dohnalek, 7.M50 1:39:12 Std.
107.Gesamtplatz Marcus Rebizant, 7.M45 1:40:37 Std.

Durch ihre tollen Zeiten konnten Francesco Sicilia, Sebastian Klüppel und Eick Rösch mit einer Zeit von 4:29.26 Std. auch den hervorragenden 3.Platz in der Mannschaftswertung der Männer im Halbmarathon belegen.

Darüber hinaus stellte sich Christian Prüfer den Anforderungen der Walkingstrecke und finishte in 55.17 min.

Aller Ergebnisse findet ihr hier

Aktuelles

Nach oben